Tag für Tag im Einheitstrott,
Kein Entrinnen, kein Entkommen,
Uns werden die besten Jahre genommen.

Tag für Tag im Gleichschritt marsch!
Monate für Monate, Jahr für Jahr
Und am Ende fragen wir uns, was dass denn war.

Ich möchte’ woanders sein,
In einer anderen Zeit,
Noch mal woanders sein,
Nur mit Dir allein.
Ich möchte’ woanders sein,
Dort, wo es uns gefällt,
Wird alles anders sein,
Als in dieser Welt.
Ich möchte’ woanders sein,
Es hilft kein bitten und kein schreien.

Tag für Tag ein Kommen und Gehen,
Liebe, die kommt und Liebe, die geht
Und am Ende wurde doch nur Hass gesät.

Tag für Tag das gleiche Spiel,
Alles Lug und Trug, ein böser Spuk,
Die Einen kriegen nichts und die Anderen nie genug.

Ich möchte’ woanders sein,
In einer anderen Zeit,
Noch mal woanders sein,
Nur mit Dir allein.
Ich möchte’ woanders sein,
Dort, wo es uns gefällt,
Wird alles anders sein,
Als in dieser Welt.
Ich möchte’ woanders sein,
Es hilft kein bitten und kein schreien.

Tausend Sonnen, die sich um uns drehen,
Hört ihr nicht unseren Ruf und unser Flehen?!
Tausend Sterne, die wir von hier sehen
In einer klaren Nacht werde ich dann gehen.

Ich möchte’ woanders sein,
In einer anderen Zeit,
Noch mal woanders sein,
Nur mit Dir allein.
Ich möchte’ woanders sein,
Dort, wo es uns gefällt,
Wird alles anders sein,
Als in dieser Welt.
Ich möchte’ woanders sein,
In einer anderen Zeit,
Noch mal woanders sein,
Nur mit Dir allein.
Ich möchte’ woanders sein,
Wenn der Vorhang fällt,
Solange anders sein als in dieser Welt
Ich möchte’ woanders sein,
Es hilft kein bitten und kein schreien.
Es hilft kein bitten und kein schreien.
Es hilft kein bitten und kein schreien.
Gratis bloggen bei
myblog.de